Die Rhön - Einfach erhebend

Unsere Sponsoren

Willkommen beim WSV Oberweissenbrunn e.V.

Aktuelle Nachrichten:

 

22.06.2017 Am 11.06.2017 um 9:30 Uhr starteten 17 Sportler am WSV Haus in Oberweißenbrunn Richtung Milseburg. Dabei waren 3 E-Bikes, 1 Tandem und 12 Bikes.

Die Strecke: Oberweißenbrunn – Frankenheim – Holzberghof – Rotes Moor – Fuldaquelle – Pferdskopf – Abstroda – Grabenhöfchen – Milseburg. Auf der Milseburg wurde dann Pause gemacht, bevor es anschließend wieder Richtung Heimat ging.

Rückweg: Milseburg – Grabenhöfchen – Abstroda – Richtung Reulbach – Wasserkuppe – Rotes Moor – Würzburger Hütte am Himmeldunk – Oberweißenbrunn.

Am Würzburger Haus wurde nochmal ein kurzer Stopp gemacht, um den Flüssigkeitshaushalt aufzubessern. Anschließend ging es dann bergab zum Endziel im Gasthof Mühlengrund.
Hier wurde dann die Tour nochmal bei gutem Essen und Trinken aufgearbeitet. Ein traumhafter Tag bei Temperaturen um die 28 Grad ging dann um ca. 19:30 Uhr zu Ende! Einige Bilder

 


28.05.2017 Am Mittwoch den 24. Mai 2017 fand in Ruhla der traditionelle Abendsprunglauf an der alten Ruhl statt. Trainer Maximilian Lange konnte mit seinem jungen Springer Team glänzende Erfolge einfahren. Viermal Platz 2 und einmal Platz 1 standen beim Abendsprunglauf in Ruhla für die Rhönadler,  davon vier mal die größten Weiten der jeweiligen Altersklasse,  zu Buche. Starke Leistung des gesamten Teams! Ergebnisliste


20.05.2017 Die allfährliche Sportlerehrung des Landkreises Rhön Grabfeld fand am 19. Mai in Mühlbach statt. Unter den ausgezeichneten Sportlern war Franz Eisenmann für seine Leistungen im Skispringen und der Nordischen Kombination dabei.


14.05.2017 Am 28. April 2017 verstarb der langjährige Erfolgstrainer der Rhöner Skispringer Adolf Baldauf im Alter von 79 Jahren. Die Beisetzung fand am Samstag 13. Mai in seinem Heimatort Brotterode statt. Eine Abordnung von ca. 30 Skisprung Weggefährten, Sportlern und Freunden aus der Rhön, gaben gemeinsam mit den Angehörigen, Freunden, Bekannten und vielen Thüringer Skikameraden Adolf das letzte Geleigt.


08.05.2017 Bericht im MDR Fernsehen zum Mattenskispringen in Rothenburg an der Saale zum Mattenskispringen MDR Bericht Ergebnisse folgen. „50. Mattensprunglauf zur Baumblüte“ in Rothenburg an der Saale
Über 100 Starterinnen und Starter von Schnullerträger bis Rentenalter.
Springer aus Thüringen, Sachsen, Sachsenanhalt, Niedersachsen und die Rhönadler aus Bayern (WSV Oberweißenbrunn und RWV Haselbach)
Als Ehrengast war Olympiasieger Andreas Wank für Fotos und Autogramme an der Schanzenanlage, auf der er als Kind angefangen hatte. So war auch das Radio dort.
Tim und Franz wurden interviewed und auf die Frage hin wie sie Rothenburg mit Andreas Wank verbinden haben sie geantwortet, man käme bei den Schanzen „hoch raus“. (Andreas Wank ist als sehr starker Abspringer mit einer hohen Flugkurve bekannt)

Abgeschnitten haben die Rhönadler sehr gut:
In der S6 auf der K7 Meter Schanze hat die 5jährige Amélie von Rosen (RWV) den 3. Platz belegt mit Weiten von 3,5m und 4m.
Ebenfalls K7 Meter Schanze: Conrad Vorndran (RWV) Platz 4 in der Sonderklasse (eigtl S9 aber erst im Februar angefangen daher Sonderklasse auf der kleineren Schanze)  4,5 und 4,5m
Janis Kansog (WSV; S8) und Tim Dickas (RWV; S9) sprangen durch die Zusammenfassung  S8/S9 gegeneinander und gegen 6 weitere Mitstreiter auf der K15 Meter „Andreas Wank – Schanze“.
Tim Dickas überflog den K – Punkt zweimal. Landete im ersten Durchgang bei 15, 5m und im zweiten Durchgang auf der Tagesbestweite der Andreas Wank Schanze bei 17,5m.
Janis kam mit der Schanze ebenfalls sehr gut zurecht und sprang mit zweimal 14,5m nahe an den
K Punkt heran. Die 6 anderen Konkurrenten ließen sie mit diesen tollen Sprüngen hinter sich und holten in ihrer Klasse einen Doppelsieg für die Rhönadler. (Tim Erster, Janis Zweiter)
Marlene Günther (WSV S10) K15  ist bei guten Weiten (13m und 11m) leider beim ersten Sprung gestürzt, bekam daher Abzüge in den Haltungsnoten und wurde somit 12.

Franz Eisenmann (S12; WSV) sprang auf der K34 Meter Schanze sprang mit 34,5 und 33,5m ebenfalls die größten Weiten in seiner Altersklasse. Verlor allerdings beim zweiten Sprung nach der Landung die Balance und musste kurz mit einer Hand in die Matten greifen. Daher am Ende Platz 6 von 16.
Amélies Bruder Louis von Rosen musste wegen Krankheit den Wettkampf aussetzen, ist aber mitgefahren um seine kleine Schwester und die anderen Rhönadler anzufeuern. Ergebnisliste

Bild und Bericht: Maximilian Lange


06.05.2017 Am 28 April wurde die Wintersaison traditionell mit dem Winterabschluss abgeschlossen. Neben den Rückblicken der Vorsitzenden Ewald Simon und den Berichten der Abteilungsleiter wurden die Sportler und Theo Abert mit Geschenken ausgezeichnet. Pressebericht in den Osthessen News: Bericht


13.03.2017 Am Samstag 25. Februar und Sonntag 26. Februar fanden in Oberstdorf die Bayerischen Meisterschaften im Skispringen und der Nordischen Kombination für die Schülerklassen S12, S13, S14 und S15 weiblich und männlich statt. Aus der Rhön war Franz Eisenmann vom WSV mit seinem Trainer Maximilian Lange am Start. Im Skispringen der Altersklasse S12 männlich belegte Franz mit Weiten von 49m und 49,5m den 8. Platz. Ergebnisliste Skispringen  In der Nordischen Kombination konnte er sich im Langlauf bis auf den 6. Platz verbessern. Ergebnisliste Kombination
Mit den Bayerischen Meisterschaften der Schüler wurde die Winter Wettkampf Saison für die Skispringer beendet.


22.02.2017 Am Samstag 18. und Sonntag 19. Februar 2017 fand in Johann Georgen Stadt der Deutsche Schüler Cup im Skispringen und der Nordischen Kombination statt. Es wurden zwei Skispringen und zwei Kombinationswettkämpfe durchgeführt. Vom WSV nahm Franz Eisenmann in der Schülerklasse 12 teil. Er belegte am Samstag sowohl im Skispringen Platz 17 Ergebnisliste und verbesserte sich in der Kombination auf Platz 13 Ergebnisliste . An den Wettkämpfen am Sonntag konnte er sich deutlich steigern und belegte sowohl im Skispringen Ergebnisliste  wie in der Kombination jeweils den 7. Platz Ergebnisliste 


22.02.2017 Am Samstag 18. und Sonntag 19. Februar 2017 fanden die Deutschen Senioren Meisterschaften im Skillanglauf in St. Andreasberg im Harz statt. Ausrichtender Verein war Eintracht Braunschweig vom Niedersächsischen Skiverband. Am Samstag über 10km in der klassichen Technik war Jakob Propp am Start und belegte in der Altersklasse 56 Platz 4. Ergebnisliste Am Sonntag über 16km Freie Technik gingen wiederum Michael Schrenk und Jakob Propp an den Start. Michael Schrenk belegte in der Altersklasse H46 Platz 6 und Jakob Propp in der Altersklasse H56 Platz 5. Ergebnisliste


05.02.2017 Interessanter Artikel zum Training der jungen Rhönadler in der Rhön und Saalepost Artikel


29.01.2017 Am Sonntag den 29. Januar 2017 führten die Wintersportvereine RWV Haselbach und WSV Oberweißenbrunn, ihre Vereinsmeisterschaften im Skilanglauf durch. Die Veranstaltung wurde gleichzeitig als Verbandsmeisterschaft für den Skiverband Unterfranken/Rhön gewertet. Bei Temperaturen -2 Grad und bedecktem Himmel wurde der Wettkampf bei guten Schneeverhältnissen auf der eigens für den Wettkampf präparierten Loipe an der Geldtasche, neben der Straße zum Kreuzberg, in der freien Technik durchgeführt. Es gingen insgesamt 14 Teilnehmer aus Haselbach, Bad Kissingen, Frankenheim und Oberweißenbrunn bei dem vom RWV sehr gut organisierten Wettkampf an den Start.

Für die Zeitnahme zeichnete sich das Zeitmessteam unter der Leitung von Gottfried Roth und Walter Kessler verantwortlich. Den Titel des Verbandsmeisters sicherte sich Ewald Simon vom WSV Oberweißenbrunn, vor seinem Vereinskollegen Andrej Wegmann und Johannes Enders vom RWV Haselbach. Für die Sieger bei den Vereinsmeisterschaften in den jeweiligen Klassen übergaben die Vorsitzenden der jeweiligen Skivereine Michael Beer vom RWV und Ewald Simon vom WSV einen Einkaufsgutschein für den „kleinen Laden“ in Oberweißenbrunn an die Teilnehmer bei den Vereinsmeisterschaften. Fotos gibt es hier: Bilder  Ergebnislsiten: Verbandsmeisterschaft und Vereinsmeisterschaften.


25.01.2017 Ergebnisliste vom WSV Nachtskisprint am 25. Januar 2017: Ergebnislsite Eine tolle Veranstaltung bei besten winterlichen Verhältnissen. Pressebericht in der Rhön und Saalepost zum Nachtskisprint: Artikel


22.01.2017 Der Kinder Ski- und Snowboard Kurs hat mit einer Beteiligung von 73 teilnehmenden Kindern, bei besten äußeren Bedingungen am Arnsberg statt gefunden.

Tolle Bilder vom Skikurs sind online Bilder

 


23.01.2017 Am 22. Januar 2017 fand der Bayerisch Hessiches Langlauf Vierer im Loipenzentrum Rotes Moor statt.  Start und Ziel war  das Haus am Roten Moor.  Der Hess.-Bayr. Langlauf-Vierer ist eine Initiative der Ski Vereine SKG Gersfeld, TSV Poppenhausen, TSV Wüstensachsen, RWV Haselbach sowie  WSV Oberweisenbrunn und wird unterstützt von der Stadt Gersfeld, den Gemeinden Ehrenberg und Poppenhausen sowie der Stadt Bischofsheim. Presseartikel in der Fuldaer Zeitung

Es wurden verschieden lange Strecken angeboten. Gelaufen wurde für  einen guten Zweck zur Unterstützung der FZ-Spendenaktion „Ich brauche Deine Hilfe!“.

Die Sportvereine fünf Sportvereine,  sowie die Sponsoren Förstina-Sprudel und die Volksbanken Raiffeisenbank Region Fulda haben eine gemeinsame Initiative gestartet, um bei den Menschen in der Region die Begeisterung zum aktiven Sport zu wecken und zu stärken. Gleichzeitig wollen sie den Menschen helfen, die solche Erlebnisse nicht erfahren können.  Denn die Sponsoren des Hess.-Bayr. LanglaufVierers unterstützen mit Ihren beim Langlauf erfahrenen Kilometern die FZ-Spendenaktion „Ich brauche Deine Hilfe!“. Für jeden Kilometer zahlen Förstina-Sprudel und die Volksbanken Raiffeisenbanken Region Fulda 20 Cent an die FZ-Spendenaktion.
Der Hess.-Bayr. Langlauf-Vierer ist der kleine Bruder der großen Veranstaltungen Hess.-Bayr. Rad-Vierer, Wander-Vierer und Mountainbike-Team-Biathlon-Vierer, die ebenfalls von FörstinaSprudel und den Volksbanken Raiffeisenbanken Region Fulda unterstützt und gefördert werden. Mit Hilfe dieser jährlich durchgeführten Veranstaltungsreihe, die zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender der ausrichtenden Vereine geworden ist, konnte vielen Menschen in der Region geholfen werden. Der Hess.-Bayr. Langlauf-Vierer ist eine LanglaufVeranstaltung, die nun auch die Wintersportfreunde mit einbezieht. Die zur Förderung des Breitensports ausgelegte Veranstaltung verfolgt vier Ziele:
 
> Hilfe für „Ich brauche Deine Hilfe!“

> Begeisterung zum aktiven Sport wecken

> Vereinsförderung und Jugendarbeit

> Förderung der Fremdenverkehrsregion Rhön


03.01.2017 Interessanter Artikel bei "In Franken" zur Wintersport Situation in der Rhön und der Kreativität der Rhöner Wintersportler. Hier geht es zum  Artikel


14.12.2016 Die dritte Station des Bayerischen Schülercups der Skispringer und Nordischen Kombinierer war am Wochenende 10. und 11. Dezember 2016 auf den Heimschanzen von Severin Freund und Michael Uhrmann in Rastbüchl (Bayerwald). Die beiden Rhönadler Franz Eisenmann (WSV Oberweißenbrunn) und Tim Dickas hatten bereits bei den ersten zwei Bayerncups der Saison gezeigt wo der Rhöner Nachwuchs der Skispringer in Bayern anzusiedeln ist, nämlich ganz vorne. So konnte Tim Dickas die beiden ersten Bayerncups in Haselbach und Bischofsgrün im Spezialspringen gewinnen und setzte sich mit zweimal dem 2. Platz in der Nordischen Kombination ebenfalls in der Gesamtwertung auf Platz 1. Eisenmann belegte bei den beiden ersten Wettkämpfen im Spezialsprung die Plätze 2 und 7 und in der Nordischen Kombination die Plätze 1 und 3.

Nachdem diese Bayerncups im Sommer auf Mattenschanzen ausgetragen wurden stand nun der erste von vier Wettkämpfen auf Schnee auf dem Programm. Aufgrund der stabilen kalten Temperaturen waren die drei Schanzen der Rastbüchler mit Kunstschnee optimal präpariert und boten die Grundlage für einen spannenden und fairen Wettkampf.
Für die 9 jährige Marlene Günther (WSV Oberweißenbrunn) war es nicht nur der erste Bayerncup, sie stand überhaupt das erste Mal mit Ski auf der weißen Pracht. Sie ist seit dem Kinderferienprogramm ein Teil des Teams der Rhönadler unter der Obhut des heimischen Trainers Maximilian Lange und ist bereits bei Springen der Nordwestdeutschen Mattentournee und dem Nachtspringen in Tabarz aktiv dabei gewesen.
Nach ein paar Abfahrten zum Gewöhnen an das Gleiten auf Schnee ging es bereits nach oben auf die 15m Schanze. Ein gelungener Sprung, nur das Bremsen klappte noch nicht so ganz aber auch das meisterte Marlene am Ende des Trainings mit Bravour.
Nach einem starken Wettkampf der Unterweißenbrunnerin dann die Belohnung: 3. Platz der Mädchenklasse S10.
Franz Eisenmann, der 12. Platzierte des Deutschen Schülercups in der Nordischen Kombination durfte sich nach den zweitbesten Weiten auf der K35m Schanze in der S12 männlich ebenfalls aufs Podium auf den 3. Platz stellen und für Tim Dickas wurde es in der S9 der vierte Platz.
Nächste Station des Bayerischen Schülercups wird dann im Januar in Berchtesgaden sein, bevor es ins Allgäu nach Oberstdorf und schließlich nach Isny zum Finale geht. (Bericht und Fotos: Maximilian Lange)  Ergebnisliste


13.11.2016 Der WSV Skibasar am Sonntag 13. November 2016 wurde von Käufern und Verkäufern wieder sehr gut angenommen! Der WSV bedankt sich bei allen Interessenten für Ihre Teilnahme und wünscht allen Käufern viel Freude und einen sportlichen Winter mit viel Schnee 2016/2017.


01.11.2016 Die Kampfrichter des Bayerischen Skiverbandess in der Rhön.
Am Freitag 28. Oktober  und Samstag 29. Oktober 2016 tagten die Kampfrichter der Bereiche Alpin und Nordisch (Langlauf, Biathlon, Skisprung und Nordische Kombination) aus ganz Bayern in der Rhön.
Die Gäste aus dem Landesskiverband waren hierzu im Gasthaus Lamm in Oberweißenbrunn untergebracht. Es nahmen unteranderem Margit Uhrmann, die Vizepräsidentin des Bayerischen Skiverbandes und Franz Rappenglück,   Leiter der Kampfrichter im Deutschen Skiverband teil Es stand  zunächst in gemütlicher Atmosphäre eine Sitzung auf dem Programm, bei der zahlreiche Themen, wie das Regelwerk (IWO; DWO) mit einigen Neuerungen und andere Aspekte zur Perfektionierung von Wintersportwettkämpfen, die unter der Fahne  des Deutschen Skiverbandes ausgetragen werden, besprochen.


Winfried Pöpperl, der erste Vorsitzende des Skiverbandes Unterfranken hieß die Kampfrichterinnen und Kampfrichter herzlich Willkommen und betonte die Wichtigkeit dieser überregionalen Zusammenarbeit um die Sportförderung in den Bereichen Nordisch und Alpin aufrecht zu erhalten.
Ebenfalls unter den Gästen befand sich Ewald Simon, erster Vorsitzender des WSV Oberweißenbrunn und zweiter Vorsitzender des Skiverbandes Unterfranken. Er würdigte die Arbeit der Kampfrichter, gab einen Bericht über die Aktivitäten im heimischen Wintersport und hob die gute Basisarbeit im heimischen Skisport am Beispiel des WSV Oberweißenbrunn hervor. Sowohl im Breitensport als auch im Leistungssport sei der WSV gut aufgestellt was auch an einer soliden Mitgliederzahl ersichtlich sei. Er lobte zudem die gute Zusammenarbeit des WSV Oberweißenbrunn und RWV Haselbachs bei der Förderung des heimischen Skisprungteams, der „Rhönadler“.
Zwei dieser Rhönadler nahmen sich am Samstagmorgen mit ihrem Trainer Maximilian Lange Zeit für ein Extratraining, denn für die Kampfrichter der Abteilung Nordisch hatte der Organisator der Tagung, Gottfried Roth, eine Besichtigung der Kreuzbergschanzen vorgesehen. Marlene Günther vom WSV Oberweißenbrunn absolvierte erst ihr zweites Training von der K16 – Meter Schanze aber dafür mit Bravour. Franz Eisenmann, ebenfalls WSV Oberweißenbrunn, der am Wochenende zuvor sich deutschlandweit beweisen konnte, zeigte einen sauberen „18ner- Sprung“ - so waren sich die Kampfrichter über die Bewertung einig - von der 50Meter Schanze.


31.10.2016 Bilder vom 5. Skirollerberglauf des RWV Haselbach. Bericht in der Rhön Saalepost  Bericht sowie Bilder1 weiter Bilder2 beim RWV Haselbach und die Ergebnisliste


27.10.2016 Der Skiverband Unterfranken fürhrte seine Verbandstagung an historischer Stätte im Eliseus auf dem Kreuzberg durch. Dabei wurde Gustav Schrenk zum Ehrenmitglied des Skiverbandes ernannt und Alfred Gundelach in diesem Rahmen für seine vielfältigen Tätigkeiten im Nordischen Sektor im Skiverband gedankt und verabschiedet.  Presseartikel


24.10.2016 Franz Eisenmann startete am 22. und 23. Oktober beim Deutschen Schülercup in Winterberg. Im Skispringen belegte er Platz 19 in der Schülerklasse 12. Ergebnisliste  In der Nordischen Kombination konnte er sich dank der neuntbesten Laufzeit auf Platz 12 verbessern- .Ergebnisliste Am Sonntag belegte er im Teamspringen mit der Mannschaft von Bayern IV den 21. Platz - Ergebnisliste


24.10.2016 Exkursion in den Harz nach Braunlage am 22. und 23. Oktober 2016 Bilder

Am Samstag 22. Oktober um 8:30 fuhr die Teilnehmergruppe mit 10 Personen von Oberweißenbrunn über die A7 nach Göttingen und von da aus über die B27 nach Braunlage.
Direkt nach der Ankunft an den Brockenwegschanzen Anlage bestehend aus einer K7, K14, K40, K58 und einer nicht mehr genutzten K70 Meter Schanze wurde die Gruppe von Helmurt Reichertz begrüßt. Helmut Reichertz ist Skisprng Referent des WSV 1892 Braunlage.
Der WSV Braunlage ist einer der ältesten Wintersport Vereine Deutschlands, ob es der älteste Skiverein in Deutschland ist nicht unstrittig geklärt. Helmut Reichertz umschrieb es sehr weise so: " Der WSV Braunlage ist der älteste Wintersportverein Deutschlandes und der SC Todtnau der älteste Skiclub Deutschlands".
Bei stimmungsvoller Umrahumg durch sein Zitherspiel von Helmut Reichertz stärkte sich die Truppe an von Ewald Simon mitgebrachtem Schwartenmagen und Blutwurst aus dem Vogelsberg.
Nach der herzhaften Brotzeit mit interessanten Gesprächen mit Helmut Reichertz und dem Studium seiner aufschlussreichen Presse Mappe zur Sprunglauf Historie in Braunlage, wurde das Quartier im Hotel "zur Erholung" bezogen.
Nach umziehen in Sportbekleidung ging es zum Treffpunkt mit Karlheinz Kamphenkel am Parkplatz der Wurmbergseilbahn. Nach kurzem Gespäch mit dem Senioren Beauftragten des Deutschen Skiverbandes trennte sich die Gruppe.


Die Damengruppe um Esther Dosch, Christina Szeesniak, Annemarie Hüfner, Conny Schrenk und Gerlinde Reulbach machte sich mit Wechselkleidung bestückt mit der Seilbahn auf den Weg zum Wurmberg Gipfel.
Unter Leitung von Karlheinz Kamphenkel nahmen Ewald Simon, Michael Schrenk, Lukas Schrenk, Georg Hüfner und Ewald Reulbach die neu geteerte Nato Strasse zum Wurmberg mit Ihren Klassik Skirollern für eine Trainingseinheit in Angriff.
Bei allmählich einsetzendem Nieselregen wurde die knapp 5 Kilometer Lange Strecke mit ca. 400 HÖhenmetern in Angriff genommen. Im oberen Teil des Wurmberges lag am Wegesrand bereits der erste Schnee. Die letzten Meter bis zur Wurmbergalm sind nicht geteert und mussten zu Fuß zurück gelegt werden.
In der Wurmbergalm gab es ein Hallo zur Begrüßung für die sportliche Leistung und trockene Kleidung zum Wechseln. Danach wurde eine Trinkpause in der Wurmbegalm absoliert und die abgerissene Schanzenanlage am Wurmberg besichtigt. Auf der 2001 reneuerten Sprunganlage wurden bis 2011 FIS Continenta Cup Springen durchgeführt. Wegen Baufälligkeit von Teilen der Anlage musste der Anlaufturm 2014 bedauerlicherweise abgerissen werden. Seither kann die Anlage nicht mehr genutzt werden.
Mit der Seilbahn ging es zurück ins Tal und zum Hotel, wo der Gruppe später ein leckeres Abendessen serviert wurde. Mit sportlichen Gesprächen klang der Abend aus.
Am Sonntag Morgen ging es mit dem WSV Bus zum Bahnhof Schierke von wo aus sich die Gruppe über das Eckerloch auf den Weg zum Brockengipfel machte. Bedauerlicherweise musste  Michael Schrenk, der von einer Achillessehnen Reizung gehandicapt war und Esther Dosch die Sie sich den Fuß bei einem Sturz vertreten hatte den Weg zum Gipfel mit der Brockenbahn zurück legen. Über den verblockten Weg durch das Eckerloch wurden die 5 Kilometer bis zum Gipfel absolviert.

Der Brockengipfel war bereits winterlich mit Schnee gekleidet. Nach kurzer Besichtigung des Gipfels und kurzer Rast beim Brockenwirt, wurde die Wanderung über den Göthe Weg zum dreieckigen Pfahl und dann hinunter zurück nach Braunlage fortgesetzt.
Zum Abschluss wurde in beschaulicher Runde im Backwerk Wagner ein Kaffeekränzchen abgehalten. Danach ging es mit dem WSV Bus nach Göttingen und über die A7 zurück in die heimatliche Rhön, wo die Gruppe um 19:30 Uhr wieder wohlbehalten eintraf.


14.10.2016 Die Trainings- und Veranstaltungstermine für die Saison 2016-2017 sind online Termine


11.10.2016 Beiden finalen Springen der Nordwestdeutschen Mattentournee in Winterberg und Meinerzhagen waren die Rhönadler mit von der Partie. Tim Dickas holte mit 4 Einzelsiegen souverän den Sieg der Gesamtwertung. Janis Kansog lieferte sich bis zuletzt ein spannendes Duell um den Sieg der Gesamtwertung der S8 und wurde schließlich Zweiter.

Die beiden Neulinge Marlene Günther und Amélie von Rosen zeigten ebenfalls tolle Sprünge und wurden geehrt. Auch Amélies Bruder Louis zeigte gute Sprünge in der offenen Klasse. Franz Eisenmann kam besonders mit der K37 in Meinerzhagen gut zurecht und errang den 7. Platz in der Gesamtwertung. Trainer Maximilian Lange belegte von der K81 St Georg Schanze den 7. Platz und wurde in der Gesamtwertung der Herren 5.


10.10.2016 Die Rhönadler mischen auch beim zweiten Wettbewerb um den Bayerischen Schülercup in Bischofsgrün ganz vorne mit! Artikel in den Osthessennews mehr


10.10.2016 Das Anmeldeformular für die Skifreizeit 2017 in die Dachstein Tauern Region ist online. Auch Gäste sind herzlich willkommen! Ausschreibung sowie weiterführende Informationen zur Skifreizeit mehr


09.10.2016 Am Sonntag 9. Oktober 2016 fand in Ruhla die Deutsche Meisterschaft im Skiroller Berglauf statt. Für den WSV waren Michael Schrenk und Jakob Propp am Start. Michael Schrenk belegte in der Altersklasse 46 Platz 11 und Jakob Propp in der Altersklasse 56 Platz 3 Ergebnisliste weitere Informationen zur Veranstaltung unter XC-Ski.de mehr


04.10.2016 Die Mitglieder Informationsschrift für die Saison 2016-2017 mit vielen Informationen und Terminen zum Vereinsgeschehen ist online. Programmheft


03.10.2016 Eine schöne herbstliche Skiroller und Inline Skater Tour über 50km von Bad Königshofen nach Oberweißenbrunn wurde von 18 Teilnehmern absolviert. Nach Ende der Trainingseinheit wurde noch gemütlich im Gasthaus Mühlengrund die Trainingseinheit nachbereitet.


01.10.2016 Einige Bilder von der WSV Kinderfreizeit an der Ziegelhütte sind online Bilder 


24.07.2016 Der Bayerncup im Skispringen und der Nordischen Kombination an den Kreuzbergschanzen in Haselbach war ein voller Erfolg! Neben einem gelungenen Ablauf der Veranstaltung bei besten sommerlichen Bedingungen, durften sich die Rhöner Skispringer, ihr Trainer Maximilian Lange, sowie der Sportwart Sprunglauf im Skiverband Unterfranken Andre Eichel, über Top Platzierungen freuen. Franz Eisenmann vom WSV belegte in der Altersklasse S12 im Skispringen Platz 2 und konnte sich im Crosslauf in der Wertung der Noridschen Kombination auf Platz 1 verbessern. Tim Dickas vom RWV Haselbach belegte im Skispringen Platz 1 und Platz 2 in der Nordischen Kombination. Einige Bilder vom Skispringen: Bilder sowie die Ergebnislisten: Ergebnisliste Skispringen und die Ergebnisliste Nordische Kombinatiion Pressebericht in den Osthessennews Artikel

Auf dem Foto von Links: Margit Uhrmann Vizepräsidentin des Bayerischen Skiverbandes, Winfried Pöpperl Präsident des Skiverbandes Unterfranken Rhön, Michael Beer 1. Vorstand RWV Haselbach, Andre Eichel Sportwart Skispring Skiverband Unterfranken, Tim Dickas Platz 1 und Platz 2, Maximlian Lange Trainer der Rhöner Skispringer, Ewald Simon 1. Vorstand des WSV Oberweissenbrunn, Thomas Müller Landestrainer der Bayerischen Skispringer


16.07.2016 Der Sparkassen Stadtlauf in Bad Neustadt, war wie immer ein sommerliches Highlight! Am Start waren 2767 Teilnehmer. Mainpost Presseartikel und Bilder der Mainpost


12.07.2016 Beim Mattensskisrpingen am 10. Juli in Willingen, belegte Janis Kansog in der Schülerklasse 8 Platz 2 und Franz Eisenmann in der Schülerklasse 12 Platz 7Ergebnisliste


27.06.2016 WSV Bike-Tour am Sonntag, 26. Juni 2016 Der Start zur MTB Tour erfolgte um 9:15 Uhr am WSV Gebäude mit 9 Personen bei 13 Grad und Sonnenschein. Die gefahrende Tour hatte eine Länge von 55 km und 1400 Höhenmetern. Die Streckenführung verlief über die Schwedenschanze nach Rengersfeld über die Nalle nach Altenfeld hoch zur Ebersburg hinüber zum Guckaisee. Vom Guckaisee hinauf auf die Wasserkuppe, hinunter nach Wüstensachsen über Ulstertalradweg zum Roten Moor. Am NABU Haus am Roten Moor wurde eine Rast eingelegt, bevor es weiter Richtung Oberweißenbrunn ging. An der Würzburger Hütte wurde das wohlverdiente Abschlußbier und nochmal der Ausblick auf die schöne Rhön mit tollem Fernblick genossen, bevor es zur Abfahrt hinunter zurück nach Oberweißenbrunn ging. Einige Bilder


Das aktuelle Wetter in Oberweissenbrunn