3. Platz beim MTB Team Biathlon 2024 in Burglauer

Nach längerer Pause führte der Schützenverein Burglauer wieder den beliebten MTB Biathlon in Burglauer am Sonntag den 5. Mai 2024 durch. Michael Schrenk und Ewald Simon gingen als Team in der Klasse der Bio-Biker (ohne e-Antrieb) an den Start. Insgesamt waren 74 Sportler als Team oder in der Einzelwertung am Start. Es mussten drei Runden mit einer Länge von 4 km gefahren werden und auch zweimal mit dem Luftgewehr am Schießstand in der Rudi Erhard Halle jeweils fünf Schuss abgegeben werden. Für jeden Fehlschuss wurden 30 Sekunden auf die Fahrzeit addiert. Michael und Ewald belegten Platz 3 in ihrer Altersklasse AK 5. Ergebnisliste

WSV Skifreizeit 2024 Kiens – Kronplatz

Die Skifreizeit 2024 ist bereits wieder Geschichte. Im Zeitraum vom 10. bis 16. März 2024 fand die Skireise nach Südtirol an den Kronplatz, mit Quartier im bestens bekannten Hotel Kronblick der Familie Falkensteiner in Kiens nahe Bruneck, statt. An der Skifreizeit 2023 nahmen 36 Personen teil. Bestens organisiert wurde die Skireise von Michael Geck mit Unterstützung seines eingespielten Organisationsteams.
Am Sonntag den 10. März wurden morgens in bewährter Abfolge an den Haltestationen in Oberbach, Oberweissenbrunn und Bad Neustadt die Mitreisenden herzlich begrüßt, das Gepäck und die Skiausrüstung verladen und die Fahrt gen Süden begann. Die Anreise verlief reibungslos und ohne Stau. Der Bus wurde wieder vom allseits geschätzten „Fränki“ dem Ski begeisterten Fahrer souverän gesteuert. Das Organisationsteam um Michael Geck war perfekt vorbereitet und die Teilnehmer wurden mit einem rundum sorglos Paket verwöhnt. Im Bus sorgte Helga mit ansteckender guter Laune für das Wohl der Fahrgäste.

Nach Ankunft in Kiens erfolgte die Begrüßung durch Familie Falkensteiner im Hotel Kronblick. Die Zimmer wurden verteilt und man traf sich zum gemeinsamen Abendessen. Reiseleiter Michael Geck erläuterte den Ablauf und gab die notwendigen Instruktionen für die Woche.

Das Wetter zeigte sich während der gesamten Woche von seiner besten Seite mit Kaiserwetter. Einige Teilnehmer nutzten die Tage zum Sightseeing, Wellness und besuchten die Städte Brixen, Bozen und Sterzing.

Auf bestens präparierten Pisten wurden die Skigebiete am Kronplatz, und Alda Badia unter die Ski genommen. Für viele war das Skigebiet in Ratschings am Jaufenpass neu und begeisterte am Dienstag mit Pistenverhältnissen wie im tiefsten Winter die kaum frequentiert waren. Die Sella Ronda stand für einige am Mittwoch auf dem Programm. Auf Grund der spektakulären Verhältnisse wurde kurzfristig für Donnerstag erneut ein Besuch des Skigebietes in Ratschings auf die Agenda gesetzt. Es hatten sich schnell gleichgesinnte und von der Leistung gut zusammen passende Gruppen gefunden die gemeinsam die Skitage verbrachten. Zünftige Pausen in den Hütten am Pistenrand gehörten selbstredend mit zum geselligen Programm der Woche.

Am Abend stand Erholung in den Saunen Landschaften und Schwimmbädern auf dem Programm.

Bedauerlicherweise stürzte Skikamerad Werner am Dienstag im Wellnessbereich und brach sich den Oberarm. Die Erstversorgung übernahmen Mitreisende der Gruppe, bis die Rettung vor Ort war und Werner in Obhut nahm. Am übernächsten Tag wurden Werner und seine Frau per Krankentransport zurück in die Heimat zur weiteren Behandlung gebracht.

Das Abendessen im Restaurant mit drei Gängen war stets ein kulinarisches Ereignis.

Franziska, die jüngste Teilnehmerin hatte während der Woche Geburtstag, worauf nach dem Skifahren am Bus zünftig mit einem Gläschen heimatlichen Kreuzbergbieres angestoßen wurde.

Die Woche verging wie im Flug und am Samstag den 17. März um 08:15 Uhr hieß es mit etwas Wehmut Abschied nehmen und die Reise führte wiederum störungsfrei mit einer Mittagspause in Allershausen zurück in die Heimat. Um 18:45 Uhr stiegen die letzten Fahrgäste in Oberbach aus dem Bus und die Reise ging mit zufriedenen Gesichtern und jede Menge schöner Erlebnisse zu Ende!

Skifreizeit 2024 in Bildern:

Foto: WSV, Die Teilnehmer der WSV Skifreizeit 2024, (Werner u. Evelyn fehlen leider)

Deutschlandpokal Skispringen in Oberhof

Janis Kansog

Am 16. März 2024 fand der Deutschlandpokal im Skispringen auf der K90 Meterschanze im Kanzerlersgrund statt. Der Thüringer Skiverband führte den Wettkampf durch. Für Janis Kansog, der am Skiinternat in Oberhof trainiert, war es somit quasi ein Heimwettkampf. Er startete als Schüler S15 eine Altersklasse höher in der J16 männlich und sprang Weitern von 81,5 Metern und 86,5 Metern. Er belegte Platz 6 in diesem Wettkampf und war der beste Teilnehmer des Jahrganges 2009. Ergebnisliste

Einen Eindruick von der Schanze im Kanzlersgrund vermittelt das Video von René Kellermann auf Instagram, der freundlicherweise die Verwendung des Videos gestattet. Video

Skispringen Deutscher Schülercup in Johann Georgenstadt.

Janis Kansog

Janis Kansog, der am Skiinternat in Oberhof trainiert, nahm am Freitag den 8. März am Deutschen Schülercup im Skispringen in der Altersklasse S15 in Johann Georgentstadt teil. Der Wettkampf wurde mit nur einem Durchgang gewertet. Er belegte in seiner Altersklasse S15 den 11. Platz. Janis sprang auf der K77m Schanze mit einer Weite von 80 Metern eine der größten Weiten seiner Altersklasse, konnte den Sprung bedauerlicherweise nicht stehen und kam dennoch auf Platz 11 unter 30 Teilnehmern seiner Altersklasse. Ergebnisliste

Ganghoferlauf in Seefeld

Am Samstag den 2. März 2024 fand der 57. Ganghoferlauf, dem ältesten Volkslauf Österreichs statt. Auf Grund der zu geringen Schneelage und der frühlingshaften Wetterbedingungen wurde der Lauf von Leutasch nach Seefeld verlegt. Jakob Propp ging in der klassischen Technik auf der Strecke über 17,8km an den Start. Die Distanz musste in mehreren Runden gelaufen werden. Jakob belegte Platz 2 in seiner Altersklasse AK2 männlich in einer Zeit von 1:07:38,4 . In der Gesamtwertung auf dieser Strecke belegte er den 39. Platz. Ergebnisliste

Foto: Jenny Propp. Der zweitplatzierte Jakob Propp links auf dem Stockerl

Senioren WM Langlauf in Vuokatti (Finnland)

Mitte Februar fanden in Vuokatti die diesjährigen Weltmeisterschaften der Senioren im Skilanglauf statt. Vom WSV waren Jenny und Jakob Propp in den hohen Norden Europas gereist. Dort herrschten eisige Temperaturen von unter -20 Grad Celsius, so dass auf Grund der niedrigen Temperaturen der Beginn der Wettkämpfe um zwei Tage verschoben werden musste. Bei immer noch eisigen Temperaturen wurde am Dienstag den 13. Februar ein auf 5km verkürzter Wettbewerb durchgeführt. Jakob und Jenny gingen in der klassischen Technik an den Start. Jakob belegte in seiner Altersklasse M07 Platz 9 Jenny belegte in ihrer Klasse F07 Platz 11. Ergebnisliste.

Am Mittwoch 14. Februar fanden die Staffelwettbewerbe statt. Jakob bestritt als Startläufer den ersten der beiden Klassik Teilstrecken, bevor zwei Teilstrecken in der freien Technik gelaufen wurden. Jakob lief die Staffel an und übergab auf Platz vier liegend an Herbert Dold. Danaach folgten in der Klasse M07 für Deutschland Josef Gerstl und Ferdinand Kraller in der freien Technik. Die Staffel platzierte sich auf Platz 7. Ergebnisliste

Am Donnerstag 15. Februar standen die langen Strecken auf dem Programm. Jakob startete über 30km in der klassischen Technik und belegte in der Klasse M07 den siebten Platz mit einer Zeit von 1:48,16 Ergebnisliste.

Startaufstellung

Janis Kansog beim Deutschland Pokal auf Platz 8 und 9

Am Wochenende Samstag 9. und Sonntag 10. Februar fanden in der Allgäu Arena in Oberstdorf zwei Wettkämpfe im Rahmen der Deutschland Pokal Serie im Skispringen und der Nordischen Kombination statt. Ausrichtender Verein der Wettbewerbe war der WSV Isny. Janis Kansog ging im Skispringen in der Alterklasse S15 männlich an den Start. Janis trainiert am Ski Internat in Oberhof. Die Altersklasse S15 sprang der der K95 Schanze Janis belegte am Samstag mit Weiten von 87m und 88,5m Platz 8 in der Schülerklasse 15. Am Sonntag konnte er sich auf 97,5m und 88,5m steigern und belegte Platz 9 in seiner Altersklasse. Ergebnisliste Samstag und Ergebnisliste Sonntag

Janis Kansog
Janis Kansog

Triple beim Dorfrundentag 2023

Oberweissenbrunn hat zum drittenmal in Folge beim Dorfrundentag gewonnen.

Oberweißenbrunn kann sich freuen!
Zum dritten Mal in Folge wurde der Dorfrunden-Wettbewerb gewonnen und damit eine Spende von € 200 für den Kindergarten St. Maria in Oberweissenbrunn erreicht.
Zur Erinnerung an den Dorfrundentag im November 2023: Es war richtiges Sauwetter, trotzdem haben 180 Bürgerinnen und Bürger jeden Alters sich beteiligt und waren mit Schirm, Regenmantel und Regenkapuze auf der Dorfrunde unterwegs!
Das nennt man einzigartige Identifikation mit dem Ort Oberweißenbrunn.

Die beteiligten Ortsvereine Rhön Club, St. Johannis Zweigverein, WSV Oberweissenbrunn bedanken sich bei Allen Teilnehmern ganz herzlich!